Wertlos - Die Kunst das Leben zu lassen - Junges Theater Wachenbuchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wertlos - Die Kunst das Leben zu lassen

Archiv

Eine Gruppe Jugendlicher trifft sich weit ab von den Erwachsenen in einem stillgelegten Sägewerk, nachdem ein Klassenkamerad die Schule abgebrochen und die nihilistische Behauptung „Nichts hätte eine Bedeutung“ in den Raum geworfen hat. Seitdem sitzt er auf einem Baum und verweigert sich dem Leben. Er fordert seine Klassenkameraden heraus ihm das Gegenteil zu beweisen. Aus dem Spiel bedeutungsvolle Dinge darzubringen entsteht bald eine ganz andere Dynamik, die unweigerlich im Chaos enden muss.
Es ist schnell klar, dass es Dinge gibt, die den jungen Menschen etwas bedeuten. Und das jeder das auch vom anderen weiß, verleiht eine Macht, die leicht missbraucht werden kann. Jeder muss Dinge auf den Berg der Bedeutung legen. Wer als letztes etwas der Idee geopfert hat, darf den nächsten bestimmen und auch, was er oder sie abzugeben hat. Wer hält den Stein an, der ins Rollen gebracht wurde? In Zeiten in denen Zivilcourage gefragt ist, ist dieses Theaterstück genau richtig gewählt. Nach dem Stück bietet sich die Gelegenheit mit dem Theaterpädagogen und Regisseur Christoph Goy und dem jugendlichen Ensemble zu diskutieren und die Inhalte des Stückes zu besprechen.

Infos zum Stück

Premiere
30.Mai 2013

Stückdauer
1 Stunde 10 Minuten

Regie
Christoph Goy

Technik
Ricardo Hain, Torben Hartwig, Stefan Bennat, Tobias Müller






Mike Nielebock Pierre Anton
Marco Endres Jan
Jan Rabas Ole
Tom Möller Frederik
Moritz Kievel Kai
Marleen Nolte Tina
Anna Becker Sofie
Larissa Kast Ann-Kathrin
Samet Yalcin Hussein
Das Stück ist abgespielt
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü