Schreiadler - Junges Theater Wachenbuchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schreiadler

Stücke
Tragödie von Tobias Saelz

„Instinkte sind etwas Wunderbares. Wir Menschen haben an vielen Stellen verlernt, auf unsere Instinkte zu vertrauen. Dabei sind sie es doch letztlich, die uns und das soziale Gefüge, dem wir angehören, am Leben erhalten.“
Magdalena, Joelle und Kaja wurden von ihrem Vorgesetzten in dessen Büro bestellt. Der Chef der Klinik, in der sie als Krankenschwestern arbeiten, tritt nur selten in Erscheinung und spielt im Arbeitsalltag der drei Frauen normalerweise kaum eine Rolle. Was der Grund für diesen plötzlichen Termin ist, ist ihnen schleierhaft. Dass zudem der Vorgesetzte selbst nicht erscheint, mutet rätselhaft an. Die drei Frauen gehen auf die Suche nach der Ursache für diesen seltsamen Umstand und merken dabei, dass der Gesprächsbedarf miteinander viel dringlicher ist als das Treffen mit dem Chef. Doch als sie endlich beginnen, sich zu öffnen und den Umständen ihrer Situation näher zu kommen, lernen sie den Schreiadler kennen...
Das Stück wurde 2018 von Tobias Saelz verfasst und hat am Jungen Theater Wachenbuchen seine Uraufführung. Nach „Am Leben werden wir nicht scheitern“ (zusammen mit Christoph Goy), „Die Sorglosen“ und „Geflügelschere“ (Co-Regie: David Lamm) ist dies die vierte Inszenierung von Tobias Saelz am Jungen Theater Wachenbuchen. „Schreiadler“ wurde bereits vor seiner Erstaufführung vom Deutschen Theaterverlag zum Vertrieb an anderen deutschsprachigen Bühnen angenommen.
Informationen zum Stück
Informationen zum Stück
PremiereSpieldauerRegie
Januar 2018folgtTobias Saelz
TechnikAltersfreigabeSpielort
folgtfolgtGemeindezentrum
Wachenbuchen
Ensemble
folgt
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü