Die Sorglosen - Junges Theater Wachenbuchen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Sorglosen

Stücke
Schauspiel von Lothar Kittstein

„Mir wird so leicht als wäre mein Kopf voller Helium. Wie ein Ballon, der schwebt bis unter die Decke, und da hängt er dann und die Kinder schreien, der Ballon, der Ballon, Mama, aber Mama sagt, hättet ihr besser aufgepasst, jetzt bleibt er da oben. Und dann bleibt er da, fast ungestört in einer Ecke. Eine Woche, zwei Wochen und wird kleiner und kleiner und eines Morgens kommst du ins Zimmer und er liegt auf dem Boden, ganz verschrumpelt, kaum noch Luft drin und du… du hebst ihn auf und…. tust ihn weg.“

Nach ein paar Jahren Kontaktpause besucht der früh dem Elternhaus entwichene Anders seinen Bruder Erik, der dort noch immer nach dem Tod des Vaters mit seiner Lebensgefährtin Petra lebt. Anders stellt den beiden seine Frau Maren vor, die mittlerweile bereits ein Kind erwartet. Die beiden jungen Paare verstehen sich gut und es entwickelt sich ein harmonisches und heiteres Miteinander, das die Charaktere immer näher zusammenbringt und die Entwicklungen der Brüder in ihren unterschiedlichen Lebenswelten offenbart. Unvermeidbar treten dabei zunehmend auch unter den Fassaden des sorglosen menschlichen Miteinanders die normalen Probleme, Ängste und Umstände der Figuren zutage. Die Unplanbarkeit des Lebens und die Differenz zwischen Anspruch und Realität rücken dabei immer mehr in den Mittelpunkt und entblättern die vermeintliche Sorglosigkeit der einzelnen Charaktere.
Der renommierte Bühnenautor Lothar Kittstein schrieb 2007 dieses Kammerspiel als Auftragsarbeit für das Schauspiel Köln. Das kleine Ensemble um Regisseur Tobias Saelz bringt ein intimes Statement auf die Bühne, das die private Atmosphäre des modernen Kammerspiels aufgreift und kontinuierlich dem Anspruch einer maximal authentischen Darstellung folgt. Das Ensemble zeigt ein hautnahes Schauspiel, das ohne den Blick für die Realität menschlichen Daseins zu verlieren unbeschwert heiter beginnt und mitten im Leben endet.

Informationen zum Stück
PremiereSpieldauerRegieEnsemble
Juni 2017ca. 105 Minuten
keine Pause
Tobias Saelz
Erik David Lamm
Anders Marco Endres
Petra Jessica Fritsche
Maren Lisa Reichwagen
RegieassistenzTechnikAltersfreigabe
Mona Springer
Mona Springer
ab 14 Jahren
Besondere Hinweise
noch nicht bekannt
 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü